Internship Experience

Ein Praktikum bei InternChina

Die Zeit verfliegt und es ist mittlerweile nun fast ein halbes Jahr vergangen seit dem mein Praktikum bei InternChina angefangen hat. Es ist also an der Zeit einmal rückblickend zu betrachten was mir so ein halbes Jahr, bei InternChina, gebracht hat.

Ich muss eine Sache vorweg schicken. Dies ist nicht mein erstes Praktikum. Mir wurde schon des Öfteren bestätigt aus welchem Grund es Klischees a la “nur Kaffee kochen”, “das ist nicht so wichtig, das kann die Praktikantin machen”, “guck halt einfach mal zu” gibt. Klar, daraus lernt man was – wenn du möchtest, dass dich jemand ernst nimmt, such dir die Arbeit, mach alles ordentlich damit man dir das nächste mal vielleicht ein bisschen mehr zutraut und sei ein bisschen geduldig.

Kurzum: vor Antritt eines Praktikums ist man ja immer erstmal auf alles gefasst. Diesmal war das anders. Bereits bei meinem Vorstellungsgespräch  wurde ich über meine vielfältigen verschiedenen Aufgabenbereiche aufgeklärt: Trips und Freizeitaktivitäten organisieren, Bewerbungen beantworten, neue Firmen suchen, passende Firmen für neue Praktikanten suchen, andere Praktikanten empfangen und in deren Firmen bringen, Blogs schreiben, Praktikumsstellen posten etc.

Meine Erwartungshaltung hielt sich demnach mehr so im Bereich: ‚Wie soll ich das denn alles machen, ich bin doch selbst bloß Praktikant‘ auf.

InternChina – View out of the office in Zhuhai

Nun, ich fasse das mal zusammen: Nachdem mich das gesamte InternChina Team liebevoll mit einem Dinner empfangen hat, mich direkt zu Beginn mit kantonesischen, kulinarischen Köstlichkeiten vertraut gemacht hat, bekam ich eine wunderbare Einführung über Zhuhai und über InternChina. Klar, dann ging erstmal ein bisschen Zeit drauf um Organisatorisches zu klären und mir einen Überblick zu verschaffen. Aber wenn ich so zurückblicke, wurde ich dann wirklich in Windeseile in alles integriert und habe mich mitnichten wie ein Praktikant gefühlt, sondern einfach wie jemand der ein halbes Jahr bei InternChina arbeitet.

Die Arbeit ist unfassbar vielfältig und abwechlungsreich! Von der ganzen Büroarbeit, über Firmenbesuche, bis hin zum stetigen Kontakt zu Bewerbern, den Praktikanten vor Ort und den Vorsitzenden diverser Firmen ist alles dabei gewesen. Ebenso wie die Organisation verschiedener Wochenendausflüge wie nach Guilin oder nach Guangzhou.

Selten ist ein halbes Jahr so schnell vergangen und selten hatte ich das Gefühl in einer so kurzen Zeit so viel gelernt zu haben. Leider nimmt fast alles irgendwann ein Ende und es fällt mir nicht leicht das alles hinter mir zu lassen: einen anspruchsvollen Arbeitstag mit einem sehr entspannten Arbeitsklima und einem unfassbar großartigen Team.

Falls du auch interessiert daran bist nach China zu kommen und ein Praktikum mit InternChina zu machen, geh einfach auf unsere Website oder schick uns seine Email an info@internchina.com. Wir freuen uns drauf von dir zu hören!